Workshop „Predictive Quality in der Produktion“

Während der Wettbewerbsdruck der Fertigung von Bauteilen stetig zunimmt, sind Unternehmen derzeit auch mit einem deutlichen Preisanstieg im Bereich Energie und Rohstoffe konfrontiert.

Moderne datenbasierte Ansätze wie Predictive Quality bieten das Potenzial, die Wirtschaftlichkeit von Fertigungsprozessen weiter zu steigern. Das Netzwerk Predictive Quality arbeitet deshalb daran, anfallende Prozess- und Qualitätsdaten aus der Fertigung sinnvoll mittels KI und Datenanalyse zu verarbeiten und die Bauteilqualität vorherzusagen und zu überwachen.

Im Workshop am 05. Juli 2022 wird von 09:00 - 15:00 Uhr gemeinsam erarbeitet, welche Bedarfe und Herausforderungen bei der Herstellung von Bauteilen auftreten. Darüber hinaus werden zusammen neue datenbasierten Lösungsansätze entwickelt, die dann in dem Netzwerk Predictive Quality weiter verfolgt werden.

Der Workshop findet vor Ort im Werkzeugmaschinenlabor (WZL) der RWTH Aachen statt.

Mehr Informationen und die Anmeldung finden Sie hier.

Zum ungezwungenen Austausch und aktiven Networking findet am Vorabend, 04. Juli, ab 18:30 Uhr ein gemeinsames Abendessen auf Selbstzahlerbasis im Zentrum von Aachen statt. Bitte melden Sie sich bis Freitag, den 24. Juni, per E-Mail an info@manufacturing-innovations.de an und teilen bei Ihrer Anmeldung mit, ob Sie ebenfalls am gemeinsamen Abendessen partizipieren möchten.

 

Veranstaltungsort
WZL der RWTH Aachen
bis
Kontaktinformation

Stefan Jacob
Manufacturing Innovations Network e.V.

0173 405 2064
jacob@manufacturing-innovations.de
www.manufacturing-innovations.de

Workshop „Predictive Quality in der Produktion“